Christof Wieckhorst

Inhaber Erlebnisgastronomie "Luja"

Christof Wieckhorst

Inhaber Erlebnisgastronomie "Luja"

Sehen Sie im Video, warum im Gasthaus "Luja" das bayrische Bier direkt am Tisch gezapft wird.

Herr Wieckhorst, was ist das Besondere an Ihrer Gastwirtschaft "Luja"? Was hat Sie inspiriert?

Ich habe acht Jahre lang Großgastronomen für einen Brauereikonzern betreut. Dabei drängte sich mir die Frage auf: Warum wird das Bier nicht dort ausgeschenkt, wo es getrunken wird? So entstand die Idee fürs "Luja", eine Erlebnisgastronomie, wo der Gast selbst zapft – am Tisch und aus einer modernen Anlage.

Welche anderen Gründe gab es, sich selbstständig zu machen?

Ich wollte etwas Eigenes auf die Beine stellen und beweisen, dass ich in der Gastronomie gut aufgepasst habe. Kurz: Ich mache das, weil ich weiß, was der Gast will.

Ist der Wille des Kunden auch der zentrale Schlüssel zum Erfolg der Selbstständigkeit?

Absolut, man muss schon auf den Gast eingehen. Denn es läuft nicht, einfach zu sagen, das Bier kostet drei Euro, so wie nebenan.

"Ich wollte unabhängig und beruflich erfolgreich sein": Sind das auch Ihre Hauptmotive für die Selbstständigkeit?

Ja, rentieren soll sich das Ganze aber auch. Denn mit einem netten Konzept in Schönheit zu sterben – das zahlt sich nicht aus.

Was sind für Sie die größten Herausforderungen beim Gang in die Selbstständigkeit?

Bei uns in Deutschland ist das sicher die Bürokratie. Berufsgenossenschaften, Fettabscheider, Leitungsreiniger: Ich hätte nicht gedacht, um was man sich anfangs alles
kümmern muss.

Stimmt es, dass es immer schwieriger wird, gutes Personal zu finden?

Es ist nicht einfach, aber es gibt Faktoren, die die Suche erleichtern. Beispiel Infrastruktur: Wenn man wie hier den Bahnhof gegenüber hat, kommt das Personal einfacher zur Arbeit.

Wie wichtig ist ein verlässlicher Lieferant in der Gastronomie?

Sehr wichtig. Idealerweise deckt ein Lieferant das komplette Sortiment ab. Den kann ich anrufen, ich weiß, dass ich alles bei ihm bekomme – und das zu fairen Preisen.

Vor dem Hintergrund Ihrer Erfahrung: Welchen Tipp geben Sie Gründern im Gastgewerbe?

Arbeiten Sie mit Herzblut, finden Sie ein Alleinstellungsmerkmal und schaffen Sie einen Erlebnisfaktor. Einfach nur Essen und Trinken verkaufen, das machen schon zu viele andere.

Renata und Mike Masurczak, Besitzer von dreiRaum

Die Quereinsteiger

Renata und Mike Masurczak eröffneten 2010 in Düsseldorf das "dreiRaum". Die Entscheidung, sich mit ihrem Bistro selbstständig zu machen, trafen die beiden Banker spontan – und haben es bis heute nicht bereut.

Interview mit Renate und Mike Masurczak

Jan Nöhre ist der Besitzer von Catalogna Cologne Catering in Köln

Der Erfahrene

Jan Nöhre gründete 2006 "Catalogna Cologne Catering". Der gelernte Koch und sein Team stehen für kreatives und hochwertiges Catering aus professioneller Hand. Arbeitsschwerpunkte sind gehobene Events und Veranstaltungen in NRW.

Interview mit Jan Nöhre

Portrait von Prof. Dr. Dietmar Grichnik, Inhaber des Lehrstuhls für Entrepreneurship und Direktor des Instituts für Technologiemanagement an der Universität St. Gallen

Der Gründerexperte

Gründungsmentalitäten sind sein Fachgebiet: Prof. Dr. Dietmar Grichnik ist Inhaber des Lehrstuhls für Entrepreneurship und Direktor des Instituts für Technologiemanagement an der Universität St. Gallen. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen unternehmerisches Entscheiden und Handeln sowie Fragen der Gründungsfinanzierung.

Interview mit Prof. Dr. Dietmar Grichnik

Seite teilen